Mit dem Song „Wofür“ von unserem ehemaligen Bandkollegen Hundling  gegen den Coronablues!

Eine Spendenaktion mit befreundeten Musikern für die Bahnhofsmission München

An Instrumenten und Gesang: Alex Cumfé, Inge Gründl, Jamaram, Hundling, Muckemacher, Sebastian Osthold, Raggabund, Klaus Reichardt, Showdown@Sundown, Steffi Sachsenmeier, Weiherer, Zwoa Bier
Video: Steffi Sachsenmeier, Mix: Florian Erlbeck, Mastering: Christoph Stickel
 
Spenden (bitte mit dem Vermerk „Wofür – gegen den Corona Blues) über Paypal:

GROSSES KINO FÜR DIE OHREN

Muckemacher – Biri Bababai (2019)

Für die Muckemacher lassen sich innerhalb der Gattung Kindermusik bislang weder Vorbilder noch Nachahmer finden. Herausragendes Alleinstellungsmerkmal dieser Band ist ihre stilistische Vielfalt. Ihr Global Sound vereint Balkanbeats, Calypso, Rocksteady, Hip-Hop, Cumbia, Dub, Gypsy und Swing, garniert mit einer absolut charakterstarken Stimme. Auf ihrem dritten Album „Biri Bababai“ präsentieren Verena Roth und Florian Erlbeck einmal mehr die ganze Bandbreite ihres Könnens. Längst hat sich die Qualität ihrer musikalischen Arbeit für Kinder rumgesprochen. Nicht nur Eltern-Magazine und -Blogs, sondern auch überregionale Tageszeitungen wie die taz, Die Zeit oder die Süddeutsche Zeitung zeigen sich begeistert von ihrem besonderen Stilmix. Zuletzt ist auch das Goethe-Institut auf die Band aufmerksam geworden und hat einen Song bei ihnen in Auftrag gegeben.
Wie schon bei den zwei vorangegangenen Alben „Diggidiggi Bambam“ und „Kurukuku“ deutet der lautmalerische Titel „Biri Bababai“ auch diesmal an, dass die Muckemacher dem klanglichen Flow-Erlebnis Vorfahrt einräumen. Wummernde Bässe, treibende Grooves, melodiöse Bläsersätze und gezielt eingesetzte Effekte: Das sind die elementaren Zutaten ihrer Songs. Und doch hat das Duo auch reichlich Erzählstoff im Gepäck. Schon im beschwingten Opener mischen sich deutsche und englische Textfragmente und prompt werden starke Mädchen zu „Rude girls“ (»We are the rude girls in town / running the streets up and down.«) Der nachfolgende Track „Käsebrot“ rückt eine perkussive Baseline sowie treibende Offbeats in den Mittelpunkt und positioniert sich inhaltlich gegen Mobbing und Ausgrenzung. (»Man muss nicht so sein wie die andern / ein kleines bisschen mehr respect, man.«) Mit einem funky Gitarrenriff, das stilistisch an Jamiroquai erinnert, schwingt sich „Mama Cool“ zu einer Mütter-Hymne empor, deren Groove von Beginn an verfängt. Bevor die kurze Uptempo-Nummer „Cirque du Pönk“ (zumindest in Dezibel gemessen) den vorläufigen Höhepunkt der Platte markiert, lassen die Muckemacher für „Schoko Riddim“ noch schnell alte Weggefährten von der Münchener Band Les Babacools ans Mikrofon – für eine ordentlich getunte Version des Lieds „Schokolade“ von ihrem Debut-Album.
Kurz durchschnaufen. Was war denn das? Schon bis hierher hat einem „Biri Bababai“ die Gehörgänge gewaltig durchgespült und Herz, Hirn, sowie Hüften und Tanzbein in Verzückung versetzt. Und genau so geht es auch weiter. Mit druckvollem Sound, der einem guten Seeed-Song in nichts nachsteht, feiert „Hallo Berlin!“ das Lebensgefühl der Hauptstadt und Wahlheimat der Muckemacher. Etwas ruhiger geht es dann wieder im Titelsong „Biri Bababai“ zu, das in Begleitung eines Akkordeons volkstümlicher daherkommt und im Text das Verstreichen der Zeit beklagt. (»Ich will aber noch bleiben / es ist gerade so schön / ich will aber noch bleiben / denn zuletzt geht der Kapitän.«) Komplett in englischer Sprache beschreibt das leicht melancholische „Oh Girl, oh Boy“ die manchmal widersprüchlichen Erwartungen zwischen Eltern und Kindern. Zu südamerikanischen Klängen feiert „Freunde“ die Freundschaft und mit „S.O.S.“ hat die Band sogar auch einen Song zum Thema Klimaschutz im Gepäck, der Erinnerungen an den Sound von Manu Chao weckt. (»S.O.S. und Alarm, die Erde ist in Gefahr / S.O.S. und Alarm, wir brauchen jetzt nen Plan.«)
Fazit: Aus gutem Grund schreiben sich die Muckemacher den Anspruch „Musik für alle“ auf die Fahnen. Professioneller, stilechter, außergewöhnlicher und mitreißender kann Musik für Kinder kaum klingen. Wenn dabei nicht auch Mama oder Papa ins Schwärmen geraten, dann ist ihnen nicht mehr zu helfen. Zwischen belangloser Blödelei und kommerziellem Kinderzimmer-Pop hat das Berliner Duo eine ganz eigene Nische ausgemacht und sie sogleich selbstbewusst besetzt. Der schwierige Spagat, im gern als „Global Pop“ bezeichneten Genre stilecht zu arbeiten, zugleich aber an die leider nicht sehr groove-kompatible deutsche Sprache gebunden zu sein, gelingt selbst nur wenigen Bands für Erwachsene. Umso beeindruckender ist es, mit welcher Leichtigkeit und Spielfreude die Muckemacher dieses Kunststück in die Gattung Kindermusik überführen. Dieses besondere Talent zeichnete sich bereits auf dem ersten Album ab und findet mit „Biri Bababai“ eine in jedem Takt überzeugende Fortführung. Ob es Zufall ist, dass das abschließende Instrumentalstück „Mischmasch“ ebenso gut die Schlussszene eines mexikanischen Western untermalen könnte? Es besteht jedenfalls kein Zweifel daran, dass „Biri Bababai“ großes Kino für die Ohren ist!
Mehr Informationen zur Band findet ihr unter www.muckemacher.de

Hier könnt ihr unser letztes Konzert vom 17.12.2020  nochmal ansehen und anhören, das wir in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut Mailand ausgestrahlt haben.  Einfach auf das Foto unten klicken und dann kann´s losgehen!

Viel Spaß damit und frohe Weihnachten! Buon Natale!

Titel: Hallo guten Tag, ein Freund,  Biri Bababai, Limbo, Schokolade, S.O.S., Mama Cool, Hallo Berlin, Cirque du Pönk und eine Überraschung! Dauer 59 min

Am 17.12.2020 brachte das Weihnachtskonzert der Muckemacher aus Berlin gute Stimmung und viel Abwechslung: Verena Roth und Florian Erlbeck spielten acht Lieder aus ihrem Repertoire, mit dabei war ihr Gitarrist Ilja Coric. Unsere Moderatorin Anne Wilkening stellte deutsche Weihnachtstraditionen vor, erzählte von Lebkuchen, Nürnberg und Weihnachtsmärkten. Und in der Mitte des Konzert gab es einen kurzen, kreativen Einspieler: Die Muckemacher flogen ins Weltall! Das Konzert endete mit der viel erwarteten Verlosung der Klassenpreise aus den Herbstkonzerten. Wir gratulieren nochmal der Gewinnerklasse aus Ponte di Piave (Treviso)!

Das Weihnachtskonzert ist Teil der Klassenzimmer-Konzerte, die im Herbst 2020 im Rahmen des Projekts „Sprachakrobat*innen“ stattfanden.

(Goethe Institut Mailand)

Save the date:

Donnerstag, 17.12. 2020 10:55 Uhr

Muckemacher Livestream Konzert – 

unser Geschenk für Euch im vorweihnachtlichen Lockdown!

Am Donnerstag, den 17. Dezember um 10:55 Uhr ist es soweit: wir streamen live auf youtube aus unserem Wohnzimmer und spielen unser letztes Konzert in diesem Jahr.

Wir haben im November und Dezember schon mehrere italienische Schulklassen direkt in ihren Klassenzimmern mit unserer Musik beschallt und jetzt gibt es ein letztes Weihnachtskonzert in diesem Jahr. Wieder in Kooperation mit dem Goethe Institut Mailand streamen wir live und wollen damit Kinder in Italien und in aller Welt für die deutsche Sprache begeistern. Natürlich sind auch alle deutschen kleinen und großen Muckemacher Fans herzlich eingeladen!!

Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei – wir hoffen, daß der nächste Lockdown die Situation verbessert. Allerdings sind wir MusikerInnen und KünstlerInnen de facto schon seit fast 10 Monaten im „Lockdown“. Deshalb sind wir dankbar für alle bisherigen Corona-Spenden, die wir von Euch erhalten haben! DANKE! 

Natürlich könnt ihr bis Weihnachten auch in unserem Shop unsere CDs, das Songbook und andere Merchandise Artikel bestellen, wir machen extra für Weihnachten ein paar günstige Angebote und Packages. z.B. mit dem Rabattcode X-Mas2020 bekommt ihr auf alle Bestellungen ab € 20,- einen Rabatt von € 1,- Weihnachtsbestellungen, die mit paypal bezahlt werden, können meist noch am gleichen Tag verschickt werden.

Wir wünschen Euch trotz der Pandemie ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins hoffentlich bessere neue Jahr 2021! Bleibt gesund!

Viele Grüße von den Muckemachern Verena und Flo

Wir sind schon seit März 2020 im Lockdown. Konzerte sind in absehbarer Zeit leider nicht denkbar und keiner weiß, wann und wie sich die Lage ändern wird. Wir hoffen auf den Sommer, aber wer weiß …?  Wir wollen aber deshalb nicht verzagen oder in Vergessenheit geraten und melden uns jetzt wieder bei euch. Demnächst rappelt es mal wieder richtig im Karton, ihr dürft gespannt sein, ein neues Video ist in Arbeit! Stay tuned!

Wir sind dankbar für alle Corona-Spenden, die wir bisher von euch erhalten haben! DANKE! Es gibt verschiedene Möglichkeiten uns zu unterstützen: ihr könnt euch entweder unseren Corona Song „Chase Corona“ als Download klicken oder uns für ein livestream Konzert oder einfach eine freie Spende als Bandsupport schicken mit paypal.me/muckemacher. Wenn ihr uns weiterhin unterstützen wollt, schaut auch in unserem Shop vorbei, wir machen extra für Weihnachten ein paar günstige Angebote und Packages. z.B. mit dem Rabattcode X-Mas2020 bekommt ihr auf alle Bestellungen ab € 20,- einen Rabatt von € 1,-

Übrigens, wenn ihr woanders als in unserem Shop bestellt, (z.B. bei amazon), bekommen wir nur ca. 50% der Einnahmen! Bitte bestellt deshalb direkt bei uns, wir haben normale Portokosten, verschicken alles persönlich, beuten niemanden aus und bezahlen unsere Steuern!

Leider müssen ausgerechnet wir Musiker, Künstler und Soloselbständige um unsere Existenz bangen, weil wir unter dem anhaltenden Berufsverbot leiden und viele von uns keine Unterstützung vom Staat beziehen können, weil diese nicht auf unsere Arbeits- und Lebensrealität zugeschnitten ist. Dafür sind wir im Oktober in Berlin auf die Straße gegangen und haben zusammen mit vielen anderen aus der Kultur- und Veranstaltungsbranche demonstriert. Unsere Tätigkeit wurde zur Freizeitaktivität degradiert, in unseren Augen eine Herabwürdigung eines ganzen Berufszweigs, denn wir betrachten das, was wir tun als Kunst, Kultur und Bildung

Außerdem haben wir bei der Aktion #sangundklanglos der #alarmstuferot mit vielen anderen betroffenen Musikern mitgewirkt, indem wir einen 20-minütiges Video der Stille gestreamt haben. Damit wollten wir darauf aufmerksam machen, wie still es ohne Kunst und Musik wird. #kulturerhalten

Wir freuen uns sehr, daß wir mit unseren online-Lehrinhalten weiterhin mit dem Goethe-Institut Mailand zusammenarbeiten. Auf diese Art und Weise können wir italienischen Kindern und Schülern die deutsche Sprache mit unserer Musik näherbringen und vermitteln. Wer Interesse hat, kann gerne mal unsere Videos und Songs anschauen und – hören. Sie sind für alle Kinder geeignet. Viel Spaß damit!

Wir hoffen, daß es euch gut geht und wünschen euch, daß ihr gut durch diese schwierigen Zeiten kommt. 

Viele Grüße von den Muckemachern Verena und Flo

Musiker in Not ! Mit der Aktion #sangundklanglos von #alarmstuferot, den Münchner Philharmonikern und hunderten von Künstlern wollen auch wir Muckemacher auf die schwierige Lage aller Musiker und Künstler in der Corona Pandemie mit einem 20-minütigen Livestream der Stille aufmerksam machen. Denn: ohne Kunst und Musik wird es still. Kultur erhalten, Musiker und Künstler unterstützen!

Previous
Next

Liebe Freunde,

es geht weiter! An diesem Donnerstag, den 7. Mai, spielen wir um 17 Uhr unser 2. Livestream Konzert, diesmal in unserer Küche!
Kocht und groovt mit uns zusammen, es gibt Reis, Baby!

Hier ist schon mal die Einkaufsliste, die Zutaten bekommt man überall, wir besorgen sie in unserem türkischen Lieblings-Süpermarket.

DIE BESTEN GRÜNEN BOHNEN MIT REIS (türkisches Rezept)

Zutaten für 4-6 Personen:
– 1 kg grüne breite Bohnen
– 2 große Zwiebeln
– 800gr ganze Dosentomaten
– 12 EL gutes Olivenöl
– 1 TL Zucker
– 1 TL Salz (nach Geschmack)
– Pfeffer
– 450 gr Reis (Langkornreis, am besten vom Süpermarket)
– 900ml Gemüsebrühe
– einen großen Bund glatte Petersilie
– Chilli zum Würzen (nach Belieben)

Wir freuen uns auf viele Gäste in unserer Küche!

Alle, die mitkochen und uns ein Foto von ihrem Essen posten, können an einer Verlosung teilnehmen!

P.S: Ihr könnt uns in der Coronakrise weiterhin unterstützen (https://www.paypal.me/muckemacher)
und diesen Beitrag weiterleiten und teilen. Danke!

Liebe Freunde, liebe Muckemacher Community,

wir sind alle betroffen vom Corona Virus. In dieser schwierigen Zeit für uns alle müssen wir zusammenhalten und deshalb zu Hause bleiben, damit sich das Virus nicht mehr so schnell ausbreiten kann. 

Wir Muckemacher können in nächster Zeit zwar keine Konzerte spielen, wir arbeiten aber zu Hause an neuen Ideen und versuchen aus dieser Situation das Beste zu machen. Herausgekommen ist ein neues Lied mit Video, das wir mit unseren Münchner Bandmusikern übers Internet zusammen aufgenommen und gefilmt haben. Viel Spaß damit! 

Auch in dieser Krise ist es unter diesen Umständen oder gerade trotz dieser Umstände möglich, kreativ zu sein. Seid also auch kreativ, alleine oder zusammen mit euren Kindern! Macht das Beste daraus. Bleibt zu Hause und bleibt gesund! 

Ihr könnt unseren neuen Song als Download kaufen (für € 5,- oder wenn ihr wollt auch mehr), indem ihr auf folgenden link hier unten klickt, bestellt und uns somit auch etwas spendet. Wir teilen alle Spenden unter uns und unseren Musikern auf. 

Bitte teilt unser Video mit euren Freunden! Share with your friends and support your favourite artist!

Wie alle freischaffenden Musiker und Künstler bekommen auch wir wegen des Corona Virus Absagen. Wir wissen derzeit nicht, wann wir wieder auftreten können und blicken deshalb in eine finanziell ungewisse Zukunft. 

 

Ausserdem könnt Ihr uns unterstützen, wenn Ihr unsere Muckemacher CDs und andere Produkte in unserem Shop bestellt. Das kommt direkt bei uns an (ohne Zwischenhändler wie z.B. amazon). 

Übrigens, wir werden diesen Song solange nicht zum Streamen zur Verfügung stellen, bis es für Urheber eine wirklich gerechte Vergütung bei den großen Streamingdiensten (Spotify etc.) gibt. 

Danke!

Liebe kleine und große Muckemacher,

letztes Wochenende haben wir die vielen jungen Demonstrant*innen von „Fridays For Future“ bei der großen Klimademo in Berlin unterstützt und waren von deren Einsatz, Vehemenz und Professionalität sehr beieindruckt.

Wir finden, daß dieses Thema nicht aus dem Fokus geraten sollte und möchten einen Beitrag dazu leisten.

Vielleicht kennen einige von Euch ja schon unser Lied „S.O.S.“ auf unserem aktuellem Album „Biri Bababai“.

In diesem Song thematisieren wir die Art und Weise, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen.

„S.O.S. und Alarm- die Erde ist in Gefahr,

S.O.S. und Alarm wir brauchen jetzt `nen Plan!“

Und jetzt brauchen wir Euch!

Gerade arbeiten wir an einem Videoclip zu diesem Song und wenn Ihr wollt, könnt Ihr uns dabei unterstützen.

Filmt Euch dabei, wie ihr zu unserem Lied „S.O.S.“ den Refrain mitsingt. Schickt uns die Filmchen und wir werden dann die Aufnahmen in den Clip einarbeiten.

Wie das genau geht, erfahrt Ihr hier:

EINSENDESCHLUß IST DER 31.01.2019 !!!